Kinesiologie - Heilverfahren mittels Muskeltest, Altermedic, alternatives Heilverfahren, ganzheitliche Diagnostikmethode, applied kinesiology
09.11.2021

Kinesiologie - Heilverfahren
mittels Muskeltest

Text: Beatrix Treml

Die Kinesiologie funktioniert als eine Art körpereigene Feedback-Methode, bei der der Körper durch einen Muskeltest rückmeldet, was ihm fehlt und wie man dies wieder in Ordnung bringen kann. YOLO hat für Sie die wichtigsten Infos über das alternative Heilverfahren zusammengefasst.

Kinesiologie ist eine vergleichsweise junge Disziplin der Alternativmedizin. Sie leitet sich aus den beiden griechischen Worten kinesis, zu deutsch Bewegung, und logos, der Lehre, ab und bedeutet somit Bewegungslehre. Ihrem Selbstverständnis nach ist die Kinesiologie die Lehre von der Harmonisierung der Kräfte und der Energien im Körper. Dabei werden Erkenntnisse aus der Chiropraktik, der Ernährungs- und Bewegungslehre sowie der Merdidianlehre vereint und mithilfe dieser Methoden Energieblockaden aufgespürt und beseitigt. Die Lösung dieser Blockaden wird auch als Balance oder Korrektur bezeichnet.

„Kinesiologie ist der Überbegriff für verschiedene Methoden, die mit Hilfe des sogenannten Muskeltests Stressreaktionen sowie Blockaden in einem System identifizieren und diese mittels einer geeigneten Intervention balancieren beziehungsweise auflösen. Das Ziel besteht darin, das Wohlergehen, die Gesundheit, Leistungsfähigkeit sowie Glücksfähigkeit und damit die Lebensqualität zu verbessern“, definiert Klaus Wienert, Gründer und Leiter des Licht-Gesundheit-Energie Zentrums die Heilmethode. Einen ausführlichen Artikel von unserem YOLO-Experten zum Thema Kinesiologie finden Sie in der YOLO Printausgabe, die am 19.11.2021 erscheint - Jetzt noch schnell Ihr Abo sichern!

 

Angewandte Kinesiologie als Diagnosekonzept

Der Mensch wird in der Kinesiologie als Dreiheit, die sogenannte Triade, aus Struktur, Stoffwechsel und Psyche betrachtet. Unter Struktur fallen beispielsweise Bänder, Knochen, Sehnen aber auch die Muskeln. Sind alle drei Elemente in Balance, fließt die Lebensenergie frei durch den Körper und der Mensch ist gesund. Durch bestimmte Faktoren, wie geistige und körperliche Anspannung, können Energieblockaden in den Meridianen entstehen und die Triade gerät aus dem Gleichgewicht. Die angewandte Kinesiologie, auch applied kinesiology genannt, geht davon aus, dass sich gesundheitliche Störungen als Schwäche bestimmter Muskelgruppen manifestieren. Demnach liefert die Muskelspannung eine Rückmeldung über den funktionellen Zustand des Körpers. 

Entdeckt wurde die ganzheitliche Methode Anfang der 1960er Jahre vom amerikanischen Chiropraktiker Dr. George Goodheart. Er stellte enge Zusammenhänge zwischen dem Zustand bestimmter Organfunktionen und der Muskulatur fest, da es ihm möglich war, die Muskelkraft durch Berührung von Körperzonen, die nicht voll funktionsfähig waren, zu schwächen. Mithilfe einer reflextherapeutischen manuellen Behandlung konnte also die Stärke eines Muskels beeinflusst werden. Anhand dieser Erkenntnisse entwickelte Goodheart ein Diagnose- und Therapiesystem, das sowohl Elemente der Chiropraktik und der Osteopathie als auch die Lehre der Meridiane aus der Traditionellen Chinesischen Medizin berücksichtigt. 

 

Unterschiedliche Formen der Kinesiologie

Neben der klassischen Kinesiologie nach Goodheart, sind im Laufe der Jahre einige weitere Formen der Kinesiologie entstanden, welche sich auf verschiedene Anwendungsgebiete spezialisieren. So beschränkt sich die Psychokinesiologie hauptsächlich auf das Lösen psychischer Blockaden. Touch for Health nach Goodhearts Schüler John Thie zielt darauf ab, Dysbalancen im Energiesystem der Menschen auszugleichen. Das Verfahren enthält Elemente aus der Chiropraktik, Akupressur, Ernährungswissenschaft und Kinesiologie. Die Edu-Kinesthetik nach Paul Dennison legt den Fokus auf Bewegungsübungen, die Koordinations- und Lernprobleme beheben sollen. Die Methode wird in erster Linie bei Lernschwierigkeiten oder Aufmerksamkeitsdefizitstörungen (ADHS) angewandt. Kinesiologen gehen davon aus, dass die Methode der Transformationskinesiologie die Energie der Seele heranzieht. Dadurch können Bewusstsein als auch Wahrnehmung verändert werden. Das Three in one Concept stellt eine effektive Methode dar, um Stress aktiv zu bewältigen. Bei dieser Form der Kinesiolgie werden das Bewusstsein sowie dessen Emotionen und Sehnsüchte, als auch das Unterbewusstsein, und der Körper und seine Bedürfnisse in Einklang gesetzt.

 

Kinesiologische Behandlungsfelder

  • Beschwerden im Bewegungssystem
  • Lernstörungen
  • Konfliktsituationen: Klarheit, Erkenntnis und neue Lösungwege finden
  • Ängsten, Phobien, innere Unruhezuständen
  • Allergien
  • Darmpilzerkrankungen
  • Erkrankungen, die eng mit der Psyche verbunden sind (psychosomatische Krankheiten)
  • inneren chronischen Erkrankungen
  • stressbedingten Krankheiten
  • zur Ermittlung von Akupunktur oder Reflexpunkten, homöopathischer Mittel, fehlender Vitamine
     

Der Muskeltest – Handwerkszeug der Kinesiologen

In der Kinesiologie wird davon ausgegangen, dass der Körper selbst am besten weiß, was ihn stört beziehungsweise blockiert und was ihm wiederum gut tut und hilft. Das wichtigste Handwerkszeug der Kinesiologie ist der sogenannte kinesiologische Muskeltest. Mit Hilfe des Muskeltests „befragt“ der Kinesiologe den Körper nach Belastungen oder Blockaden und erfährt, mit welcher Behandlung diese aufgelöst werden können. Der Muskeltest dient also in gewisser Art und Weise als Sprachrohr zwischen dem Praktizierenden und der Körper-Geist-Seele-Ebene des Patienten, da sich psychische und körperliche Vorgänge immer auch im Funktions- und Spannungszustand der Muskeln widerspiegeln. Diese Methode wird auch als Biofeedback-Diagnostik bezeichnet. 

Im Grund kann jeder Muskel als Indikatormuskel eingesetzt werden. Der vordere Anteil des Delta-Muskels, welcher für das waagrechte Vorhalten des Armes zuständig ist, hat sich allerdings in der Praxis als besonders geeignet herauskristallisiert. Wird der Delta-Muskel getestet, streckt der Patient den Arm im rechten Winkel nach vorne. Der Therapeut versucht dann, diesen durch Druck auf das Handgelenk nach unten zu bewegen.

Liegt eine Dysbalance vor, die sich in Form einer schädlichen Substanz, eines ungesunden Nahrungsmittels, eines ungeeigneten Medikaments oder beispielsweise auch eines psychischen Reizes äußern kann, lässt sich der Arm leicht nach unten drücken. Nach der kinesiologischen Vorstellung blockiert der stressauslösende Faktor die durch den Körper fließende Energie und schwächt schlagartig alle Muskeln des Körpers, auch den Testmuskel. Während der Diagnose wird der Patient mit einer zu testenden Substanz - dies ist bei Unverträglichkeiten meist der Fall - oder einer Frage konfrontiert. Da der Muskeltest lediglich die Aussage stark oder schwach erlaubt, können zur Diagnostik nur binäre Fragen gestellt werden. Ein starker Muskel entspricht in der Regel einer Zustimmung. Wird der Muskel schwach, kann ein Problem vorliegen. 

Kinesiologie ist für jeden geeignet

Kinesiologie hilft dabei, die Kommunikation mit uns selbst zu verbessern und eigene Potenziale zu erkennen sowie diese umzusetzen. Diese komplementärmedizinische Methode trägt dazu bei, Blockaden zu lösen und das Beste aus aus dem Menschen herauszuholen - sei es hinsichtlich Gesundheit, Leistung, Beruf oder auch der Entfaltung im Privatleben. Durch die unterschiedlichen Techniken und Formen ist das Behandlungsfeld der Kinesiologie sehr breit aufgestellt und reicht von Angstörungen über Unverträglichkeiten bis hin zur Hautanalyse in Form der funktionellen Myodiagnostik. Sie ist daher für jeden geeignet, der keine Scheu hat, sich auf eine ungewöhnliche Methode einzulassen, und neugierig darauf ist, mehr über sich selbst zu erfahren.

Unterm Strich verhelfen kinesiologische Techniken zu mehr Lebensqualität. Die Kinesiologie stellt den individuellen Patienten und dessen Körperintelligenz in das Zentrum der Therapie. Sie basiert allerdings nicht auf wissenschaftlichen Grundlagen. Wer diese aber zur Selbsthilfe einsetzen möchte, braucht Geduld, Vertrauen und eine offene Haltung gegenüber neuen alternativmedizinischen Methoden.

Weiterführender Link: Einen tieferen Einblick in das Feld der Kinesiologie gibt Klaus Wienert in diesem Podcast.

Wissenwertes für Sie