Frau mit hochgebundenen roten Haaren hält ein gelbes Sparschwein vor ihr Gesicht und die Nasen berühren sich.
07.07.2021

Die unendliche Geschichte
des Geldsparens

Ob unter dem Kopfkissen, auf dem Girokonto, einem Sparbuch oder als Fondsinvestment – wie und wo man erspartes Geld am besten anlegt, bereitet heutzutage vielen Jungverdienern Kopfzerbrechen. Dabei zeigt sich, dass gerade mit dem Eintritt in die Arbeitswelt die richtige Auswahl der Vorsorge gut überlegt sein will.

Bereits in Kindertagen lernten wir von unseren Eltern und die wiederum von ihren Eltern, dass Geld gespart werden sollte, um sich dann in ferner Zukunft große Wünsche erfüllen zu können. Sei es der Traum von der eigenen Wohnung, einem schönen Auto oder einer Weltreise. Eifrig und ganz nach diesem Mantra vorgelebt, wurde also alles Kleingeld in einer Büchse mühevoll gesammelt. Voll mit Münzen ging es dann stolz zur Bank, wo aus vielen Münzen ein Eintrag ins Sparbuch erfolgte und sich das Geld durch gute Zinsen Jahr für Jahr vermehrte. Doch diese Zeiten haben sich verändert.

Erspartes auf dem Sparbuch bringt heutzutage kaum noch nennenswerte Rendite und das Geld unter dem Kopfkissen vermehrt sich leider auch nicht. Hingegen gewinnen Investments in Fonds zunehmend an Beliebtheit und das kommt nicht von irgendwoher. So bietet beispielsweise der Fondsparplan der Helvetia für Anleger eine hohe Flexibilität bei Zuzahlungs- bzw. Entnahmemöglichkeiten und passt sich so jeder Lebenssituation an. Die vielfältige Fondsauswahl und Investitionsmöglichkeiten, welche einen starken Fokus auf soziale und ökologische Kriterien legen, geben investiertem Kapital zudem noch einen grünen Mehrwert.

Wege des Investierens – Nachhaltig & Zukunftsorientiert

Kapital anlegen und dabei noch was Gutes tun für Umwelt, Mensch und Gesellschaft? Klingt im ersten Moment wie ein Gegensatz ist aber mit der »FairFuture Lane« der Helvetia möglich. Im Portfolio der »FairFuture Lane« werden ausschließlich Fonds mit hohen ökologischen und sozialen Ansprüchen und einer soliden Unternehmensführung berücksichtigt. Dabei werden bei der Auswahl der Fonds, Kriterien wie effizienter Umgang mit Ressourcen, Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Unternehmen, die freiwillig nachhaltige Maßnahmen setzen, beachtet. Zusätzlich verbindet die »FairFuture Lane« Vorzüge attraktiver Fonds und bewährte sich bereits in den vergangenen Jahren als solides Investment. So kann mit gutem Gewissen Kapital angelegt und dazu noch ein wichtiger Beitrag für eine verantwortungsvolle grüne Zukunft geleistet werden.

Zudem erhalten Neukunden mit einem Investment in die »FairFuture« Lane eine persönliche Schutzwald-Baumpatenschaft. So entsteht in Kooperation von Helvetia mit den österreichischen Bundesforste in den alpinen Berghängen Österreichs ein artenreicher und klimafitter Schutzwald. Als „grüne Versicherung“ bietet der Wald wichtigen Schutz vor Lawinen, Erdrutsche und Steinschlag. Summa summarum zeigt sich, dass mit nachhaltigem Investieren sowohl Anlegerinnen und Anleger als auch unsere Umwelt profitieren. Die alte Sparbüchse daheim hat ausgedient!   

Mehr Informationen finden Sie unter www.helvetia.at


bezahlte Anzeige