Entspannt mit Nadelstich: Wie wirkt Akupunktur?, alternative Heilmethoden, Gesundheit fördern mit Akupunktur

Entspannt mit Nadelstich:
Wie wirkt Akupunktur?

Text: YOLO Online-Redaktion

YOLO hat mit Dr. Rubi-Klein, Ärztin für Allgemein- und Ganzheitsmedizin, gesprochen. Wir verraten dir, wie Akupunktur funktioniert, wann sie angewendet wird und warum sie einen großartigen Weg zu mehr Ruhe und Entspannung darstellt.

Wenn wir ehrlich sind, sind wir doch alle schon müde und erschöpft von allen gegenwärtigen Ereignissen. Neben dem Licht am Ende des Tunnels, brauchen wir mehr Ruhe und Entspannung. Gleichzeitig aber auch, Unterstützung bei generellen gesundheitlichen Problemen, ein kräftiges Immunsystems und etwas an dem wir uns anhalten können. Doch wie kommen wir dorthin? Wie wär’s mit ein paar Nadelstichen? Kann Akupunktur tatsächlich die innere Ruhe fördern? Dr. Rubi-Klein, Ärztin für Allgemein- und Ganzheitsmedizin erklärt im YOLO Interview, wie Akupunktur den Körper unterstützt, warum der Nadelstich auch im Körper wirkt und sogar zur Ruhe kommen lässt.

 

Warum braucht es überhaupt alternative Heilmethoden?

Prinzipiell sollte man sich in das System des Körpers so wenig wie möglich einmischen. Der Körper trägt alles was er braucht in sich und kann sich in den meisten Fällen sehr gut selbst helfen.

 

Was genau ist Akupunktur?

Die Akupunktur ist eine über 2000 Jahre alte Heilmethode, bei der durch Nadelstiche an bestimmten Punkten des Körpers eine therapeutische Wirkung erzielt werden kann. In der Akupunktur, sowie in der gesamten Traditionellen Chinesischen Medizin, geht es immer um den freien Fluss von Blut und Qi, also um den harmonischen Energiefluss im Körper. Qi wird auch als Lebensenergie bezeichnet und ist die treibende Kraft für unser Leben. In einem Klassischen Text heißt es zum Beispiel: Die Bewegung des Qi gleicht dem Fließen des Wassers, es kommt nie zur Ruhe.

 

Können Sie uns das mit dem Qi genauer erklären?

Jeder einzelne von uns kann Qi spüren. Zum Beispiel wenn wir uns wohl fühlen und Lebensfreude verspüren aber auch wenn wir kreativ und leistungsfähig sind. Kalte Hände und Füße hingegen sind ein Zeichen von Qi oder Energiemangel, oder aber auch ein Hinweis auf eine Blockade oder Störung im harmonischen Energiefluss des Körpers. Auch übermäßige Belastung und Schmerzen behindern diesen freien Fluss. Wenn diese Energieblockade über einen längeren Zeitraum bestehen bleibt, können Beschwerden entstehen. Mit Hilfe der Akupunktur wird der Körper unterstützt seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren um durch ständiges Ausgleichen und Gegenregulieren eine Heilung zu bewirken.

 

Was bewirkt die Akupunktur?

Akupunkturpunkte sind keine Energiequellen, sondern entsprechen Durchgangsstellen zu einem verzweigten Kanalsystem, das die Körperoberfläche mit den inneren Organen verbindet. Die einzelnen Punkte liegen auf sogenannten Meridianen, das sind gedachte Verbindungslinien, die Informationen aus dem Körper an das Gehirn und Rückenmark weiterleiten. Bei der Therapie von Energieblockaden wird an ganz genau definierten Akupunkturpunkten ein Nadelreiz gesetzt. Dabei kommt es zur Aktivierung der Nerven und Energiebahnen und zur Freisetzung von körpereigenen Botenstoffen im Gehirn. All diese Prozesse dienen dazu den harmonischen Energiefluss (Qi) im Körper wieder herzustellen.

 

Was genau ist das Besondere an der Akupunktur?

Die Akupunktur kann den Körper optimal unterstützen, weil sie die Selbstheilungskräfte aktiviert und potentielle Störungen aus dem Weg räumen kann. Kann das Qi, unsere Lebensenergie, gut durch den Körper fließen, kann der Körper einfach so vieles selbst regulieren. Man kann sich das so vorstellen, wie wenn ein Baum in einen Fluss fällt. Vor dem Baum staut sich das Wasser auf, hinter dem Baumstamm kommt es zu einem Wassermangel. Umgelegt auf den Körper, heißt das, befindet sich im Organismus eine Blockade, kann das Qi nicht mehr frei fließen und es kann zu körperlichen Problemen kommen. Probleme. Zum Beispiel verschlechtert sich die Durchblutung und kalte Hände oder Füße sind die Folge. Zudem bilden in der TCM Körper und Geist eine Einheit und werden immer gemeinsam behandelt. Daher ist die Akupunktur bei einer ganzen Reihe von Beschwerden erfolgreich.

 

Wo hat sich die Akupunktur besonders bewährt?

In Bezug auf unsere Psyche, unter anderem bei Depressionen, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, innere Unruhe und Angststörungen. Auch bei Allergien, Infektanfälligkeit, Asthma bronchiale, Schwindel, Augenerkrankungen oder Hautkrankheiten. Sehr viele Menschen leiden auch unter Magen-Darm-Problemen, wie dem Reizdarmsyndrom oder auch unter Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa, hier kann die Akupunktur wertvolle Unterstützung leisten. Wie auch als Schmerztherapie bei Migräne, Spannungskopfschmerz oder im Bereich der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates. Speziell bei Frauen kann sie auch bei Zyklusstörungen, Regelschmerzen, im Klimakterium oder bei Kinderwunsch und Schwangerschaftsbegleitung eingesetzt werden.

 

Aber die Nadelstiche sind doch nur äußerlich auf der Haut?

Alles im Körper hängt zusammen. Die Haut umschließt die Muskeln, unsere Organe sind entweder selbst ein Muskel oder werden von Muskeln gehalten. So sind sie eben auch mit der oberflächlichen Muskulatur verbunden. Mit dem Reiz der durch die Nadeln gesetzt wird, können sich also auch die Muskeln entspannen und die Haut kann sich wieder gut auf ihre Aufgabe als Schutzschild konzentrieren. Außerdem wird eben auch die Durchblutung verbessert und es erhöht sich der Sauerstoffgehalt in unserem Blut. Folglich bekommen auch die Zellen mehr Sauerstoff und können besser arbeiten, aber sich auch besser regenerieren. Es entspannt sich also der Körper als Ganzes und damit auch unsere Psyche. Körper, Geist und Seele sind eine untrennbare Einheit.

 

Also tut uns Akupunktur auch psychisch gut?

Der ausgelöste Reiz bringt im Gehirn einige chemische Prozesse im Gang und es werden Hormone und andere Substanzen ausgeschüttet. Eine wichtige Rolle nimmt hier unsere Verdauung ein. Mittlerweile weiß man, dass sich psychische Probleme immer auf die Verdauung schlagen. Ein wesentlicher Aspekt ist, dass Darm und Hirn eine ganz spezielle Art der Kommunikation haben. Die Bedeutung der sogenannten Darm-Gehirn-Achse blieb lange unterschätzt, weil ein beträchtlicher Teil des Informationsflusses vom Darm zum Gehirn unbewusst erfolgt. Zusätzlich werden die Signale meistens vom Darm an das Gehirn gesendet und nicht umgekehrt. Das heißt der Darm informiert das Gehirn über diverse Unstimmigkeiten.

 

Es ist also möglich, dass der Darm mehr weiß als das Gehirn?

Man könnte zumindest sagen, ohne eine gezielte Information vom Darm ans Gehirn, weiß dieses oft gar nicht was da unten eigentlich los ist. Viele Menschen, essen abends zu viel, zu fettig und zu schwer. Der Körper kann das Essen nicht gut beziehungsweise nicht vollständig verdauen. Dadurch wird der Darm nicht nur in der so wichtigen Regenerationsphase gestört, sondern es werden noch weitere Prozesse ausgelöst. Zum Beispiel entstehen aus der nicht verdauten Nahrung Gase, die ins Gehirn aufsteigen und das kann wieder zu innerer Unruhe oder Schlafstörungen führen.

 

Für wen ist Akupunktur das Richtige?

Akupunktur ist für alle geeignet, Erwachsene, junge und alte Menschen und auch Kinder. Für Kinder verwendet man die Laserakupunktur. Es eignet sich also für die breite Bevölkerung. Es stellt nicht nur eine gute Alternative zu den herkömmlichen Therapien dar, sondern ist auch im Gegensatz zu einigen Behandlungen eine günstigere Alternative. Sie wird seit ungefähr 3000 Jahren erfolgreich praktiziert und ist auch von der Weltgesundheitsorganisation anerkannt. Die Akupunktur ist eine Regulationstherapie, ähnlich wie die Osteopathie oder Craniosacraltherapie, die einfach wieder Harmonie und Balance in den Körper bringt. Genau deshalb sollte man die Akupunktur immer eine Chance geben und auf ganzheitliche Medizin zu setzen!

 

Akupunktur als alternative Behandlungsmethode

Wenn’s irgendwo zwickt oder wenn Sie aus dem Gleichgewicht gekommen sind, probieren Sie Akupunktur doch einfach aus. Denn schmerzhafte Therapien, die wiederum Medikamente erfordern und das Problem dann doch nicht optimal lösen, können Sie immer noch versuchen. Auch wenn sich die Wissenschaft über die Wirkmechanismen noch nicht ganz einig ist, die Wirksamkeit der Nadelstiche ist bewiesen und auch der Einfluss auf den Gehirn-Stoffwechsel. Auch wenn Nadeln nicht so ihr Ding sind, einen Versuch ist es definitiv Wert – denn die Gesundheit ist unser höchstes Gut!


Dr. Katharina Rubi-Klein 
Ärztin für Allgemein- und Ganzheitliche Medizin
Buch- und Hörbuch Autorin
Referentin bei der Österreichischen Gesellschaft für Akupunktur
ÖÄK-Diplom: Ernährungsmedizin, Akupunktur
www.rubi-klein.at


Quellen:

  • Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur: www.deagfa.de
  • Gendo, H., et al., Praxishandbuch chinesische Medizin, Urban & Fischer Verlag, 2000
  • Hempen, C., et al., dtv-Atlas Akupunktur, Deutscher Taschenbuch Verlag, 2006
  • Schmidt, W., Handbuch der chinesischen Heilkunst, Berlin: Verlag Gesundheit, 1995
  • Schnorrenberger, C., Lehrbuch der chinesischen Medizin, MVS Medizinverlage Stuttgart, 2005

Artikeleckdaten:

  • Artikel aus YOLO 01/2021
  • letztes Update: 17.3.2022

 

Wissenswertes für dich

Wie lunare Kräfte
auf Heilkräuter wirken

Beim Sammeln und Ernten von Kräutern ist es sinnvoll, sich nach dem Mond zu richten. Inwiefern aber beeinflussen die lunaren Kräfte die Wirkung von Heilpflanzen? YOLO ist dem Zusammenhang von Heilkräutern und Mondphasen auf die Spur gegangen.

Kinesiologie - Blockaden lösen
mittels Muskeltest

Die Kinesiologie funktioniert als eine Art körpereigene Feedback-Methode, bei der der Körper durch einen Muskeltest rückmeldet, was ihm fehlt und wie man dies wieder in Ordnung bringen kann. YOLO hat für Sie die wichtigsten Infos über das alternativmedizinische Diagnosekonzept zusammengefasst.