Cool gestylte Frau mit Sonnenbrillen und Mütze
16.11.2020

Lebensplanung, Vorsorge & Pensionslücke – Frauen nehmen finanzielle Zukunft
selbst in die Hand!

Text: Helvetia

Finanzielle Absicherung und Unabhängigkeit sind gerade für Frauen in Zeiten von ungleichen Löhnen bei gleicher Arbeit und häufigerer Teilzeitbeschäftigung unablässig. Frauen leisten Höchstarbeit im Familienmanagement – leider ohne Managementgehälter. Eine fondsgebundene Lebensversicherung wirkt einer Pensionslücke entgegen. Und das Beste daran: Sie lässt sich flexibel an die jeweilige Lebenssituation anpassen.

Für Frauen ist es besonders wichtig, sich über die eigene Altersvorsorge Gedanken zu machen – und das bereits in jungen Jahren. Frauen verdienen nach wie vor weniger als Männer und arbeiten oft Teilzeit oder geringfügig, weil sie die Betreuung von Kindern oder Angehörigen übernehmen. Die Pensionslücke, also die Differenz zwischen dem Letzteinkommen und der Pension, wird umso größer, je länger Frauen in Karenz bleiben und Teilzeit arbeiten. Denn im Gegensatz zu früher werden nicht die 15 besten Jahre herangezogen, sondern das Lebenseinkommen dient als Basis der Pensionsberechnung.

Vorsorgen, aber wie?

Das Geld im Sparschwein liegen lassen oder zukunftsorientiert anlegen? Es gibt viele Möglichkeiten der privaten Pensionsvorsorge, aber eine fondsgebundene Lebensversicherung bietet im Gegensatz zum Direktinvestment in Fonds, Aktien oder Anleihen einen großen steuerlichen Vorteil. Die Sparprämie wird in ausgewählte Fonds investiert und schon ab einer Monatsprämie von 30 Euro kommen Kundinnen in den Genuss einer Kapitalbildung ohne der Wertpapier-KESt und ersparen sich somit die Steuer von 27,5 Prozent auf erwirtschaftete Erträge. Sollte das Geld doch früher benötigt werden, kann bereits nach einem Jahr mit einer verbleibenden Deckungssumme frei darüber verfügt werden. Denn manchmal läuft im Leben nicht alles nach Plan und da ist es gut, einen flexiblen Vorsorgepartner an der Seite zu haben.

Nachhaltig investiert

Der Helvetia Clevesto Fondssparplan bietet eine Auswahl an über 200 Investmentfonds und fünf gemanagten Portfolios. Somit entscheidet jede Frau selbst, wie sie investieren möchte. Auch das Thema Nachhaltigkeit kommt nicht zu kurz. Die Helvetia FairFuture Lane ist eine spezielle Veranlagungsform für alle, die mit gutem Gewissen ihr Geld investieren und dabei einen Beitrag für eine verantwortungsvolle Zukunft leisten möchten. Die "FairFuture Lane" berücksichtigt nur Fonds, die in Unternehmen mit klaren Umwelt- und Sozialzielen und mit einer soliden Unternehmensführung investieren. Nachhaltiges Investment ist nicht nur gut fürs Gewissen – Studien belegen, dass sich Nachhaltigkeit positiv auf die Rendite auswirken kann und das Risiko reduziert.

Eines ist sicher: Frauen sollten bereits heute an morgen denken und alle privaten Vorsorgemöglichkeiten ausschöpfen. Ein Beratungsgespräch mit einer Expertin/einem Experten hilft, das passende Vorsorgeprodukt zu finden, um letztendlich doch sagen zu können: „Das gönn ich mir dann in der Pension“!