Charity Aktion YOLO, Spende an das St. Anna Kinderspital, Weihnachtsgeschenke Kinder Onkologie, YOLO Magazin
20.12.2021

Weihnachtsüberraschung im
St. Anna Kinderspital

Text: Beatrix Treml

Weihnachten steht vor der Tür. Ein Anlass für uns, diejenigen zu unterstützen, denen es nicht möglich ist, das Weihnachtsfest zuhause mit den Liebsten zu verbringen. Mit einer Spende an das St. Anna Kinderspital hoffen wir, ein paar Kinderaugen zum Leuchten zu bringen.

Gesundheit ist das größte Gut der Menschheit. Nicht alle haben das Glück bei bester Gesundheit zu sein - manchmal auch schon von klein auf. Wenn dann weitere Schicksalsschläge das Leben zusätzlich erschweren, braucht es einfühlsame Menschen, die den Kleinen zur Seite stehen. Nur gemeinsam können die täglichen Herausforderungen gemeistert und frischer Mut geschöpft werden.

Die HN Multimedia Group nimmt sich jedes Jahr bedürftigen Menschen oder Organisationen an, die uns besonders am Herzen liegen. Dieses Jahr unterstützen wir erneut das St. Anna Kinderspital, Zentrum für Kinder- und Jugendheilkunde in Wien. Das St. Anna Kinderspital wurde bereits 1837 von Dr. Ludwig Wilhelm Mauthner als erstes Kinderspital Österreichs gegründet. Seit Beginn der 70er Jahre ist dort auch der Bereich Onkologie vertreten. Die Abteilungen wurden diesbezüglich nach und nach erweitert und spezialisiert. 

Da es kaum etwas Schöneres gibt als strahlende Kinderaugen an Weihnachten, hat YOLO Gutscheine im Wert von 500 Euro an das St. Anna Kinderspital überreicht, mit denen passende Weihnachtsgeschenke für die stationären Kinder besorgt werden. Dieses Jahr sind es ungefähr 70 kleine Patienten, die das Weihnachtsfest im St. Anna verbringen werden - manche mit und manche ohne Famile. Wir hoffen, Ihnen so eine kleine Freude machen zu können. 

Beim Überreichen der Pakete durfte YOLO der Pflegedirektorin Barbara Hahn ein paar Fragen stellen. Das Interview finden Sie weiter unten zum Lesen oder auch Ansehen. Wir sagen jetzt schon DANKE für Ihren Einsatz!

 

Das Lachen, das jedes Kind irgendwann wieder von sich gibt oder auch ein Danke von einem Kind, ein Danke für das, was du für uns getan hast von einer Familie - das ist es, was mir oder uns Kraft gibt. 

v.l.n.r.: Barbara Hahn Pflegedirektorin St. Anna Kinderspital, Alexander Dirninger Geschäftsführer & CMO HN MM Group, Ursula Holzinger Head of YOLO Content Creation
v.l.n.r.: Barbara Hahn Pflegedirektorin St. Anna Kinderspital, Alexander Dirninger Geschäftsführer & CMO HN MM Group, Ursula Holzinger Head of YOLO Content Creation

YOLO Interview mit Barbara Hahn

Frau Hahn, wie gestalten Sie die Feiertage für die Kinder, die auch über Weihnachten bei Ihnen sind?

Wir haben das große Glück, dass wir in jedem Bereich Kindergartenpädagogen haben, mit denen wir uns gemeinsam darauf vorbereiten können und die uns dabei helfen, mit den Kindern abzustimmen, was sie sich wünschen. Wir sprechen vorab auch mit den Familien bezüglich deren Wünsche, wenn diese Weihnachten bei uns verbringen müssen. Ansonsten ist es sehr traditionell und es bekommt auch wirklich jedes Kind ein Geschenk. Die Idee mit den Gutscheinen ist uns vor ein paar Jahren eingefallen. Damit können wir tatsächlich für jedes Kind das richtige Geschenk besorgen und beglücken nicht mit etwas, was vielleicht gar nicht gewünscht war.

Wie viele Kinder betrifft das und in welchem Alter sind sie?

Ich denke es werden heuer ungefähr 70 Kinder bei uns im St. Anna stationär sein. Man merkt, dass viele Kinder gerade im Infektionsgeschehen sind, sprich Husten und Schnupfen, und sie sehr angeschlagen sind. Daher sind es dieses Jahr einige mehr. Dann sind da auch noch die Kinder, die im Bereich der Onkologie behandelt werden. Hier versuchen wir, Therapien ein bisschen zu schieben und so zu timen, dass der heilige Abend auch wirklich als Weihnachtsfest und als Weihnachtsabend gestaltet werden kann.

Was sind die größten Herausforderungen für die Kinder, insbesondere während dieser Zeit – und auch für Sie und Ihr Team?

Das ist ganz sicher die Tatsache, dass wir die Besucherfrequenz so gering halten müssen, weil es gesetzlich so vorgegeben ist. Da sind wir etwas kreativ und versuchen auch den Kindern die Möglichkeit zu geben, vielleicht an den Feiertagen Oma und Opa oder auch die Geschwister zu sehen. Aber das ist etwas, das uns heuer bestimmt sehr, sehr schwer fallen wird. 

Sie sind in Ihrem beruflichen Alltag mit vielen schweren persönlichen Schicksalen konfrontiert. Woher nehmen Sie Ihre Kraft – bzw. was gibt Ihnen dabei Kraft?

Ich persönlich habe mir schon ganz früh das Fach in der Medizin und Pflege ausgesucht, das ganz sicher die größten Erfolge hat. Wir haben wesentlich mehr Kinder, die gesund werden und auch komplett gesund werden, als Kinder, die an einem schweren Schicksal leiden. Das Lachen, das jedes Kind irgendwann wieder von sich gibt oder auch ein Danke von einem Kind, ein Danke für das, was du für uns getan hast von einer Familie - das ist es, was mir oder uns Kraft gibt. Und ich gehe immer noch mit sehr viel Demut aber vor allem auch mit sehr viel Freude und mit sehr viel Humor in die Arbeit. 

Vielen Dank für das Gespräch! Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und den Kindern viel Freude mit den Geschenken vom Christkind!

Wissenwertes für Sie