Drei junge Frauen stehen in der Yoga-Position Dreieck, die besonders gut für einen gesunden Rücken ist, im Wald.
10.08.2021

Welcome BACK:
Rückenprobleme gezielt beheben

Unsere Knochen stützen uns vom ersten Tag unseres Lebens. Sie ermöglichen uns zu laufen, zu greifen sowie aufrecht zu stehen. Sie wünschen sich, bis ins hohe Alter fit zu bleiben? Dabei spielt der Rücken eine wesentliche Rolle…

Rückenschmerzen sind die häufigste Form akuter und chronischer Beschwerden am Bewegungsorgan. Sie gehören zu den am weitesten verbreiteten Erkrankungen überhaupt. Fast jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens mindestens einmal an Rückenschmerzen.

Rückenschmerzen als Volkskrankheit Nr. 1

Normalerweise sind sie harmlos, treten plötzlich auf und verschwinden innerhalb einiger Tage oder Wochen wieder. Dann ist das Beste, was Sie tun können, weiter Ihrem Alltag nachzugehen und so gut es geht, körperlich aktiv zu bleiben. Zu viel Schonung oder gar längere Bettruhe kann die Genesung verzögern.

Rückenschmerzen treten am häufigsten als Kreuzschmerzen (Lumbalgien) auf. Sie betreffen dann den Teil des Rückens unterhalb des Rippenbogens bis zu den Gesäßfalten. Die Schmerzen können dabei nach oben in den Rücken und nach unten in die Beine ausstrahlen. Meistens ist der Kreuzschmerz unspezifisch, das heißt, es lässt sich keine gefährliche Ursache für die Schmerzen finden.

Kreuzschmerzen lassen sich fast nie auf eine einzelne Ursache zurückführen. Wichtig ist: Solche unspezifischen Kreuzschmerzen sind nicht gefährlich. Sie bedeuten nicht, dass der Rücken verletzt ist.

Sie können zum Beispiel von folgenden Faktoren beeinflusst oder ausgelöst werden:

  • Bewegungsmangel und eine schwache Rumpfmuskulatur
  • Muskelverspannungen (auch infolge einer Fehlbelastung)
  • Fehlbelastungen durch langes unbewegliches Sitzen, einseitige oder schwere körperliche Arbeit
  • psychische Belastungen wie Überforderung am Arbeitsplatz, finanzielle oder familiäre Sorgen, ausgeprägte Ängstlichkeit oder Selbstzweifel, Erkrankungen wie Depressionen
  • Veränderungen in der Schmerzwahrnehmung im zentralen Nervensystem
  • familiäre Veranlagung

Oft ist der unspezifische Kreuzschmerz harmlos und verschwindet von allein wieder. Es kommt jedoch oft zu Rückfällen.

Beim „spezifischen Kreuzschmerz“ hingegen haben die Schmerzen eine klare Ursache. Manchmal finden die Ärzte bei Patienten mit Kreuzschmerzen durch aufwendige Untersuchungen Veränderungen an der Wirbelsäule, diese sind dann aber gar nicht die Ursache der Beschwerden.

Das gilt auch für lang anhaltende oder immer wiederkehrende Kreuzschmerzen. Solche chronischen Schmerzen können jedoch zu einer erheblichen Belastung im Beruf und Alltag werden.

Chronische, das heißt seit Monaten anhaltende Kreuzschmerzen können ganz unterschiedlich ausgeprägt sein, zum Beispiel

  • mal mehr, mal weniger stark,
  • leicht, aber ständig spürbar,
  • stark und über längere Zeit anhaltend.

Im Laufe der Jahre gesellen sich, abhängig von Lebensweise und Beanspruchung, häufig auch  Veränderungen an Knorpeln und Knochen hinzu, die zu  Bandscheibenproblemen führen können.

Bewegung ist das Um und Auf für einen gesunden Rücken.
Bewegung ist das Um und Auf für einen gesunden Rücken.

Tipps für einen gesunden Rücken

Am wichtigsten: Vorbeugung in Form von Bewegung...

Regelmäßige Bewegung ist die wirksamste Möglichkeit, wiederkehrenden Kreuzschmerzen vorzubeugen. Ein geeignetes Training besteht zum Beispiel aus Kräftigungs- und Stabilisierungsübungen für die Rumpfmuskulatur. Wichtig ist, dass Sie regelmäßig trainieren – am besten mehrmals pro Woche. Studien haben die Wirksamkeit von Übungen zur Stärkung der Muskulatur bestätigt: Sie halfen, die Häufigkeit von Rückenschmerzen zu halbieren.

Regelmäßig trainieren: Bereits drei moderate Trainingseinheiten (jeweils 45 bis 60 Min) pro Woche steigern das Wohlbefinden, stärken das Immunsystem und mobilisieren den Körper. Sanfte Sportarten wie Schwimmen oder Walken sind besonders gelenkschonend.

  • Gesund ernähren: Eine ausgewogene Ernährung hält fit und trägt dazu bei, Übergewicht abzubauen und den Rücken zu entlasten.
  • Schonend heben: Beim Heben von Gegenständen gehen Sie am besten in die Hocke und drücken Sie beim Wiederaufstehen die Füße fest in den Boden. So benutzen Sie die Beinmuskulatur zum Heben, anstatt das Kreuz zu belasten.
  • Richtig tragen: Schwere Gegenstände tragen Sie am besten nahe am Körper. Das einseitige Belasten eines Armes sollten Sie vermeiden.
  • Aktiv bleiben: Gerade wenn Sie täglich lange am Schreibtisch sitzen, nutzen Sie jede Gelegenheit zur Bewegung – zum Beispiel nehmen Sie die Treppe statt des Aufzugs, telefonieren Sie hin und wieder im Stehen oder gehen Sie in der Mittagspause spazieren.
Bildquelle: Fotolia
Bildquelle: Fotolia

...und Mikronährstoffen für den Rücken

Knochen, Gelenke, Sehnen und Bandscheiben müssen regelmäßig bewegt werden und profitieren von ganz bestimmten Vitalstoffen. Eine gesunde Ernährung ist wichtig für einen gesunden Rücken und ein schmerzfreies Leben. Knochen, Knorpel und Sehnen befinden sich in einem ständigen Auf- und Abbau. Um das Gleichgewicht zu erhalten, muss die Nährstoffzufuhr stimmen. Fehlt es dem Körper an lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, können viele Körperprozesse nicht mehr optimal ablaufen und geraten aus dem Gleichgewicht. Achten Sie also stets darauf, dass Ihre Nährstoffspeicher ausreichend gefüllt sind.

Die wichtigsten Nährstoffe für einen gesunden Rücken:

  1. Kalzium
  2. Lycopin
  3. Magnesium
  4. Selen
  5. Vitamin B
  6. Vitamin C
  7. Vitamin D
  8. Vitamin E
  9. Vitamin K
  10. Zink

Im Körper gibt es kaum einen Stoffwechselschritt, an dem Mikronährstoffe nicht maßgeblich beteiligt sind. Eine breite Optimierung zur täglichen Ernährung ist durchaus sinnvoll, auch präventiv, vor allem wenn es sich um hochwertige Mikronährstoffe aus natürlichen Rohstoffen handelt. Eine optimale Dosierung und Bioverfügbarkeit sind ebenso wichtig.

Nahrungsergänzungen als verlässliche Begleiter für einen gesunden Rücken

Unbeschwertes Bewegen in allen Lebenslagen

Burgerstein FlexVital enthält eine patentierte, teilhydrolysierte Eierschalenmembran sowie 20 weitere Proteine, die besonders gut vom Körper verwertet werden. All diese kommen ganz natürlich bereits in den Knorpeln und Gelenken vor, sodass dieser Wirkstoff einzigartig in seiner Wirkung ist. Die Eierschalenmembran enthält eine Vielzahl an natürlichen Inhaltsstoffen, wie Kollagen, Hyaluronsäure, Chondroitinsulfat et cetera. Ergänzt wird die Gelenkformel durch einen natürlichen Vitamin-E-Komplex sowie die Spurenelemente Bor, Selen und Mangan. Die natürliche Eierschalen-membran ist die dünne Haut, die auf dem Inneren der Eischale sitzt und ist heutzutage eines der leistungsstärksten Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit der Gelenke. Wissenschaftler fanden heraus, dass die Zusammensetzung der Eierschalenmembran zu fast 100 Prozent den Inhaltsstoffen des menschlichen Knorpels entspricht. Damit ist sie ideal für die Nährstoffversorgung unserer Knorpel. Die Eierschalenmembran enthält eine rein natürliche Kombination von exakt den Nährstoffen, die für die Gesunderhaltung der Knorpel und Gelenke wichtig sind.

Erledigt für Sie die Knochenarbeit

Burgerstein OsteoVital forte enthält natürliches Kalzium aus Rotalgen ergänzt mit Magnesium sowie Vitaminen (C, B6, K2, D3, Folsäure) und Spurenelementen (Zink, Mangan, Kupfer, Silicium). Kalzium aus Rotalgen ist ein wertvoller Beitrag für all Ihre knochenbildenden Bedürfnisse. Rotalgen sind komplexer als die meisten anderen Algen, sowohl auf zellulärer als auch auf struktureller Ebene. Was Rotalgen so einzigartig macht, ist die Tatsache, dass die Mineralienzusammensetzung der in den menschlichen Knochen ähnelt, sowohl in der Menge als auch in der Vielfalt. Auch weitere in Burgerstein OsteoVital forte enthaltenen Vitamine und Spurenelemente unterstützen den Knochenstoffwechsel – Vitamin K, Zink und Mangan tragen zur Erhaltung der Knochen bei, Vitamin C dient der normalen Kollagenbildung und Vitamin D3 trägt zur Aufnahme und Verwertung von Kalzium bei. Burgerstein OsteoVital forte enthält auch Kalzium aus pflanzlicher Quelle sowie besonders gut bioverfügbares Vitamin K2.

Das geht in die Knochen

Burgerstein Vitamin K2 Kapseln enthalten hochwertiges, reines Vitamin K2, das besonders gut vom Körper aufgenommen wird (all-trans Menachinon-7). Vitamin K trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei. Die Speichermöglichkeit im Körper ist beschränkt, natürliches Vitamin K2 hat eine Halbwertszeit von drei Tagen, zudem ist die Stoffwechselrate sehr hoch, darum ist eine tägliche Zufuhr empfohlen. Das fettlösliche Vitamin K weist eine Besonderheit auf: Einige Darmbakterien können es produzieren und an den Körper abgeben. Vitamin K2 unterstützt die Blutgerinnung, Knochen und Zähne. Das Vitamin sorgt für eine höhere Knochendichte und eine bessere Knochenqualität.
 

https://www.burgerstein.at/at/de
https://www.burgerstein.at/at/de/ratgeber/mikronaehrstoffe-fuer-den-ruecken

bezahlte Anzeige

Die Nahrungsergänzungmittel von Burgerstein unterstützen einen gesunden Rücken. Bildquelle: Burgerstein
Die Nahrungsergänzungmittel von Burgerstein unterstützen einen gesunden Rücken. Bildquelle: Burgerstein